Gregor Babica
Gregor Babica

 

 

 

Gregor Babica

Violoncello

Termine

Camerata

Kontakt


Der deutsche Cellist Gregor Babica wurde 1976 in Passau geboren und begann sein Cellostudium als Jungstudent bei Michael Dallinger am Brucknerkonservatorium Linz (OÖ). 1996 zog er in die USA um bei Irene Sharp am San Francisco Conservatory of Music sein Musikstudium zu beginnen. Ein Jahr später wechselte er an das Mannes College of Music in New York City, dem „Juwel der amerikanischen Musikhochschulen“.

Dort wurde er von Irene Sharp und Paul Tobias (Schüler von Leonard Rose und Gregor Piatigorsky) weiter unterrichtet und schloss 2002 mit dem Master of Music von Mannes ab. Gregor Babica war gleichzeitig Irene Sharps Assistent in NYC und ging nach Deutschland zurück um bei Prof. Johannes Goritzki (Schüler von Gaspar Cassadó, Pablo Casals und André Navarra) sein Studium an der Musikhochschule in Düsseldorf 2004 mit dem Konzertexamen erfolgreich zu beenden.

Gregor Babica hat in diversen Meisterklassen und Kursen bei Steven Isserlis, Ralph Kirshbaum, Johannes Goritzki, Patrick Demenga, Leonard Slatkin, Kurt Masur, JoAnn Faletta, John Mauceri und dem Orion String Quartet gespielt. Weiteren musikalischen Feinschliff bekam er von Edna Michell, Leonid Pommers, Julis Levine und Herwig Tachezi (historische Aufführungspraxis).

Zahlreiche Auftritte führten Gregor Babica bisher nach Österreich, Italien, Schweiz, Tschechien, Frankreich und USA. Als erster Cellist überhaupt führte er eine Solosuite von Bach im St. Stephansdom zu Passau auf.

Als Wahl-Münchner widmet er sich vermehrt der Kammermusik und der Sololiteratur sowie dem Unterrichten, nachdem er als Orchestermusiker unter anderem im Theater Regensburg und der Niederbayerischen Philharmonie tätig war.

Er ist Gründungsmitglied und Solocellist des Bayerischen Symphonieorchester München (BSM) und ebenfalls in vielen Ensembles in München zuhause, wie z. B. der Kammerphilharmonie dacapo.

Zusammen mit der Pianistin Hannelott Weigelt hat Gregor Babica die Cello-Sonate von Prokofiew für Ticino Musicas Rundfunkbeitrag bei Radio Svizzera aufgenommen und wurde ebenso mit mehreren Live-Aufnahmen beim Mannes Chamber Music Festival auf WQXR, dem Klassiksender der New York Times, gesendet.

Seine Debüt-CD mit Hannelott Weigelt präsentiert Werke von Schubert, Piatigorsky und Webern und ist 2012 bei hANDm records erschienen.